Kanu- und Skigesellschaft 1921 e.V.
Mainz-Mombach


Besucher: 280.009

Berichte


Deutsche Meisterschaft 31.8. bis 8.9.2002 in Hamburg

Überraschung in Hamburg

KSG-Kanuten erpaddeln Deutschen Meistertitel 2002




Bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften, die vom 03.-08.09.2002 in Hamburg stattfanden, erkämpften sich Claudia und Nadine Selinger im K4 der weiblichen A-Schüler überraschend den ersten Platz. Unter der Flagge des Kanu-Rings Rhein-Mosel-Saar (KR RMS) startend, ließen Claudia und Nadine gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen Jennifer Rückert (WV Schierstein) und Jessica Schulz (WSV Koblenz-Metternich) die starke ostdeutsche Konkurrenz hinter sich.



Bereits am Samstag, 31.08.2002 machte sich der Tross des KR RMS, bestehend aus Sportlern aus Schierstein, Koblenz, Lampertheim, Kaiserslautern, Neuwied, Saarlouis und natürlich der KSG Mainz-Mombach auf den Weg nach Hamburg. Die KSG-Farben wurden von Felix Weber, Claudia und Nadine Selinger vertreten. Die Unterbringung vor Ort erfolgte zum Teil in Zelten direkt am Regatta-Gelände in Hamburg-Allermöhe, zum Teil in einem alten, etwas abgelegenen Schullandheim in Hamburg-Bergedorf. Die Versorgung und Betreuung wurde durch den WV Schierstein und den KC Lampertheim sowie mitgereisten Eltern sichergestellt. Bis zu den ersten Rennen mit KSG-Beteiligung konnte bei hervorragendem Wetter und guten äußeren Bedingungen trainiert werden. Auch die Muße kam nicht zu kurz. Sonntags wurde ein Ausflug in den Hamburger Hafen organisiert. In aller Herrgotts Frühe wurde der Fischmarkt besucht und anschließend durfte eine Hafenrundfahrt natürlich nicht fehlen.



Bis Mittwoch hatte man sich wieder von den Strapazen erholt und konnte nun endlich ins Renngeschehen eingreifen. Eröffnet wurde der Tag aus KSG-Sicht mit dem Vorlauf im K2 über 500 m der männlichen A-Schüler. Hier verpasste Felix Weber mit seinem Partner Pascal Deubel (KC Lampertheim) leider die Qualifikation für den Zwischenlauf. Dies konnte Felix aber am Nachmittag im K4 über die gleiche Strecke nachholen. Der fünfte Vorlaufplatz genügte zur Qualifikation für den Zwischenlauf.

Claudia und Nadine begannen ebenfalls im K2 über 500 m und qualifizierten sich als sechste im Vorlauf für den Zwischenlauf. Im K1 über die 500 m-Strecke kamen beide am späten Nachmittag allerdings nicht über den Vorlauf hinaus und mussten in diesem Wettbewerb leider die Segel streichen. Zwischen den K2 und K1-Rennen gelang den beiden jedoch im K4, mit der insgesamt drittbesten Vorlaufzeit, die direkte Endlaufqualifikation.

Am späten Donnerstag fand für die Mädels der K2-Zwischenlauf statt. Hier belegten Claudia und Nadine einen guten siebten Platz, für den Endlauf reichte es bei dieser starken Konkurrenz jedoch nicht. Der Freitag gehörte den männlichen A-Schülern. In einem sehr ausgeglichenen und eng beieinander liegendem Feld belegte Felix Weber mit seinem Team (Pascal Deubel/Lampertheim, Arthur Kowalski/Saarlouis, Tobias Straub/Neuwied) im K4-Zwischenlauf einen guten sechsten Platz und verpasste nur knapp den Sprung in den Endlauf.

Alles wartete am Samstag nun gespannt auf den Endlauf der weiblichen A-Schüler im K4. Der Tag begann wie die meisten anderen mit strahlendem Sonnenschein. Die Sportlerinnen bereiteten sich wie immer mit Dehnübungen vor, aber man konnte eine gewisse Anspannung und Nervosität nicht leugnen. Nach ein paar Scherzen, wer denn nun den großen Pokal, den man gewinnen wollte, zuerst in Empfang nehmen dürfe, ging es endlich aufs Wasser. Die große Anspannung verhinderte wohl einen optimalen Start. Das Team um Claudia, Nadine, Jennifer und Jessica bekam das allerdings schnell in den Griff. Meter um Meter wurde die Sicherheit und Harmonie im Boot größer. Die jungen Damen kämpften sich an die erste Stelle und ließen sich auch im Schlussspurt von der starken Konkurrenz nicht mehr überraschen. Mit zwei Metern Vorsprung belegte das Quartett doch recht deutlich den ersten Platz. Die Überraschung war perfekt, denn damit hatten weder die Sportlerinnen noch die Trainer gerechnet. Entsprechend groß viel anschließend der Jubel und die Glückwünsche aus. Die Siegerehrung wurde von Oliver Weirich, in der Funktion als DKV-Jugend-Vertreter, vorgenommen.

Am Sonntag wurde die deutsche Meisterschaft mit den Langstreckenrennen abgeschlossen. Auch hier konnten die KSG-Vertreter noch einmal gute Plätze belegen. Felix Weber konnte im K4 über 2000 m den sechsten Platz erpaddeln. Nadine und Claudia belegten über die gleiche Strecke im K2, nach Problemen mit dem Stemmbrett im Boot, den 10. Platz.

Nachdem die Boote verstaut und die Koffer gepackt waren, traten wir am Sonntag Mittag glücklich, müde aber zufrieden und mit zwei Goldmedaillen im Gepäck die Rückfahrt nach Mainz an.

Nach den Erfolgen bei den letztjährigen Deutschen Meisterschaften durch die dritten Plätze von Anja Selinger und Claudia und der diesjährigen Steigerung mit dem Erreichen des deutschen Meistertitels durch Claudia und Nadine warten wir mit Spannung auf die nächsten Deutschen Meisterschaften 2003 in Duisburg. Alle KSGler sollten daher bereits heute schon mit dem Daumendrücken beginnen.

Ralf Selinger

10. Oktober 2002

0 Kommentar(e) vorhanden




Bericht ausdrucken

Bericht ohne Bilder ausdrucken

zurück zur Übersicht




Shoutbox aktivieren
Angaben gem. § 6 TDG
Copyright ©: Inhalt KSG Mainz-Mombach | Code & Design Michael Werum